Suche
  • Birgit

Wo ist das Gute im Schlechten?

Liebe Leserinnen,

ich sitze daheim auf meinem roten Küchensofa, eine Tasse Kaffee vor mir, Schokoladenkekse, draußen scheint die Sonne und es ist Sonntag. Still, ruhig, ein normaler Sonntag. Aber spätestens morgen, am Montag, wird es wieder deutlich - und noch deutlicher als in den vergangenen Tagen, dass die Welt gerade im Ausnahmezustand ist. Zwar bin ich (noch) nicht betroffen von Zwangshomeoffice oder Quarantäne, und gesund bin ich, toi toi toi, auch. Aber um mich herum verändert sich der Alltag rasant. Wir machen uns Sorgen: um die eigene Gesundheit, um die Gesundheit von älteren Angehörigen und Freundinnen mit Vorerkrankungen. Freiberufler und Ladeninhaberinnen haben Angst um die Existenz ihres Geschäfts. Manche Menschen fürchten sich vor einem Leben ohne Klopapier und ganze Hamsterkolonien sind bereits übers Kassenband gewandert und zweifellos wird diese Spezies bald ausgestorben sein. Alle Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, können - und werden sicher - noch verschärft werden.


Schwierig zu greifen und zu begreifen ist, dass der Covid-19 Erreger nicht sichtbar ist. So gespenstisch leer wie die Straßen in der Stadt sind, so geisterhaft scheint die Bedrohung dieses unsichtbaren Gegners. Crazy. Ich habe das Gefühl, dass meine Seele gar nicht so schnell hinterherkommt, ich begreife das alles zwar kognitiv, aber die Gesamtsituation ist surreal.


In solchen schwierigen Zeiten hilft es mir, wenn ich mich auf die guten Seiten fokussiere. Auf das, was ich selbst in der Hand habe, wo ich mir mein eingeschränktes und etwas aus dem Lot geratenes Leben aktiv so gestalten kann, dass ich mich einigermaßen wohl fühle. Und das ist immer auch das Ziel von Schreibtherapie: dass wir die eigenen Ressourcen finden und nutzen. Dass wir nicht so sehr auf das schauen, was "kaputt" ist, was nicht funktioniert, sondern auf das, was hilft.


Wenn Ihr wollt, begleitet mich gerne auf meinem Blog durch die nächsten Wochen. Ich möchte mit euch gerne meine Erfahrungen teilen, und als Bonus gibt's am Ende immer eine kleine Schreibaufgabe, die Ihr mitmachen könnt, falls Ihr möchtet. - Kreativität ist eine der wichtigsten Säulen, wenn es um seelische Gesundheit geht :-)


Schreibaufgabe:

Welche Vorteile und welche positiven Dinge erkennst oder erlebst du in der momentanen, veränderten Situation? Du kannst stichwortartig eine Liste erstellen (und gerne jeden Tag erweitern) oder du schreibst einen freien Text. Wenn du magst, nimm Farbstifte oder klebe Bilder dazu, die deine Gedanken und Ideen illustrieren.

50 Ansichten
 
  • Facebook
  • Instagram